Todeslust auf Lebenszeit

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Todeslust auf Lebenszeit

Beitrag von Shyam [Huddy] am Mi Okt 10 2012, 01:44

Todeslust auf Lebenszeit



Hi kids! Meine Cousineline hatte letzten Sommer die Laune einen
"Krimiroman" zu schreiben.. und da ich sie lieb, dachte ich mir, dass
zeig ich mal.... bei all dem real Krimi der weltweit abläuft und über
den ich unter Verschiedenem auch oft berichte.

Danke Darlene [Nur Admins ist es erlaubt, dieses Bild zu sehen.]


[Nur Admins ist es erlaubt, dieses Bild zu sehen.]

Kapitel 1 "Wiedersehen in Ottawa , Marigold Crescent"

Es ist ein regnerischer Tag. In einem kleinen Cafe in der nähe vom
Marigold Crescent ist der 1,72 cm große , blonde Anthony Higen am Kaffee
trinken. Plötzlich kommen die zwei Eheleute Ella und Liam Smith ins
Cafe rein. " Anthony wir hatten uns schon sorgen gemacht wir wären die
ersten hier . Verändert hast du dich ja garnicht": Sagt Liam. Ella
bestelt zwei Kaffee. Anthony fragt Liam:" Wo habt ihr denn Andrew
gelassen , woltet ihr nicht zusammen kommen ?"." Er hat angerufen er
wolte später kommen , er wolte etwas vorbereiten": Sagt Ella .Die Kaffee
werden serviert. "Was machen wir jetzt ?": Fragt Liam. Anthony schaut
auf die Uhr und sagt:" Wir haben doch Zeit ,wir warten auf die anderen
."Die Tür geht auf und ein großer Man mit schwarze
m Mantel kommt rein. "Naa ihr kleinen spinner .": Sagt der Man. Liam
schaut zum Man. "Jacob du alter Sack.": Sagt Anthony lachend. Plötzlich
kommt neben dem Man eine kleine zirliche Frau hervor. "Hallo ihr
Arschgeigen ich bin es Emma .": Sagt die Frau. Sofort steht Anthony auf
und umarmt Emma. "Dann sind wir ja schon fünf .": Freut sich Jacob." Was
möchten sie bestellen?": Fragt die Serviererin. "Nichts ": Brüllt
Jacob. Emma Flüstert ihm zu :" bleib ruhig die will dir nichts ." Keiner
sagt etwas weil sie genau wissen warum er sie so anbrüllt. Ella's Handy
klingelt. " Ja ?","Ahhh ok dann bis gleich." "Wer war das?": Fragt
Liam." Es war Sofia , sie kommt jetzt.":Sagt Ella. Dann kommt Andrew
rein . Er zieht seine Jacke aus. Er setzt sich zu ihnen und sagt nichts.
"Hi Andrew schön das du da bist.":Sagt Ella. "So jetzt sind fast alle
da .":Sagt Anthony." Da ist sie , sagt bloß nicht zu ihrem Auge .":
Flüstert Jacob. Sofia betritt das Cafe."Hallo Leute , wie ich sehe seid
ihr alle da.""Ja sind wir ,wir sind jetzt alle komplet.":Bemerkt Andrew.




Kapitel 2 Jacob´s Geschichte

08,12,1986. Ich bin gerade neu nach Ottawa gezogen.Ich bin auf dem Weg
zur Schule. Jetzt hab ich Sport und werde die anderen Kinder
kennenlernen.Oh gott,dass sind ja alle so dünne Kinder. Ach egal.Das ist
ganz schön anstrengend.Da ist so ein Junge der mich so komisch
anschaut."Hey Fetti"ruft er nach der Schule. Ist mir aber egal.Mann
sogar nach einer Woche nennt er mich noch Fetti. Ich hab ihm gesagt das
will ich nicht aber er sagt"Halts Maul Fetti."Und er schubst mich
immer.Jetzt ist schon ein ganzer Monat vergangen aber er hört nicht auf.
Es wird immer schlimmer. Einmal hat er mich in die Mädchen Kabine
geschubst. Die haben alle gelacht. Das war mir sehr peinlich.Ich würde
meiner Mutter gerne etwas sagen aber er hat gesagt wenn ich jemandem
etwas erzähle ver
prügelt er mich und tut meiner Mutter etwas an.Jetzt gehen wir schon
zwei Jahre in die selbe Klasse und er hat nicht aufgehört .Er hat mich
Nacktauf denm Schulhof gefesselt.Ich hab mich lange nicht mehr in die
Schule getraut. Er hat Videos ins Internet estellt und mich per Handy
beleidigt. Er nennt mich Fettes Stück Scheiße. Ich war 16 als ich mich
zum ersten mal umbringen wolte. Ich kam in eine Klinik wo ich andere
geschlagen hab. Dann habe ich die letzten Jahre noch mal 3 Selbstmord
versuche gehabt.Inzwischen bin ich 40. Nachdem ich aus der Klinik kam
bekamm ich ein AntiAgressions Program aufgezwungen.Aber bis jetzt
bekomme ich sie nicht in den Griff diese beschissenen scheiß
Agressionen.Wenn ich könnte würde ich dem Arsch eine Fette Kugel in den
Hals rammen.




Kapitel 3 Der Plan

"Sagmal Ella hast du alles dabei?": Fragt Jacob."Natürlich zwei Revolver
und fünf Mg":Antwortet Ella.Ella überrreicht jedem eine Waffe.Jeder
steckt sich die Waffe in die Tasche."Und Andrew was mustest du du
eigentlich umbedingt erlädigen.":Fragt Anthony."Ich muste etwas besorgen
aber das spielt hier keine Rolle.": Meint Andrew."Kommen wir zurük zum
Plan.Wir wissen wo er wohnt und wir haben die Waffen.Jetzt klären wir
erstmal wie wir die Sache angehen.":Sagt Jacob.."Na ist doch klar zuerst
muss er Angst vohr uns haben und dann muss er Sterben.":Meint Emma."Öh
das stellt euch mal nicht so leicht vohr, schließlich ist er nicht
dumm.":Sagt Andrew." Mir ist das alles Scheiß egal er soll nur
sterben!":Sagt Sofia.Anthony schaut zu Sofia und nimmt ihre Hand um sie
zu beruihgen.
Liam der sich die ganze Zeit raushält fängt nur an zu lachen."Er wird
verrecken egal ob er dumm oder schlau ist.":Sagt Liam."Sag mal Liam wie
bist du eigentlich zu so einer hübschen Frau gekommen?":Grinst
Jacob."Tja ich wolte nicht nur Popen und Schlagen und da ich so was wie
Emotionslos bin,findet sie es anziehend und hat keine Angst das ich
Agressiv vwerde.":Sagt Liam."Wilst du damit etwas andeuten
Arschloch.":BRüllt Jacob."Nö wieso MisterAgro.":Provuziert Liam."Stop
Jungs, hier wird nicht gestritten.":Sagt Emma:"Leute ich hab eine
Idee,wir machen dasso. Wir zeigen ihm das wir hier sind. Es gehtimmeer
einer zu ihm und wenn wir glück haben ist er so überrascht von uns das
er Angst bekommt.Und wenn wir ihm ein Schlechtes Gewissen einreden
können wäre das Perfect. Ich kenne euch ihr wolt ihm bestimmt die
Meinung geigen. Ich nähmlich auch und dann töten wir ihn.""Ja das finde
ich gut .":Antwortet Anthony."Dann haben wir jetzt einen
Plan.":Bestätigt Jacob.




Kapitel 4 Liam´s Geschichte

Hey ich bin Liam. Ich gehe in die elfte Klasse in Ottawa. Meine Freunde
heißen Anthony und Jacob. Obwohl Jacob denkt ich würde über ihn reden.Er
ist ein bischen paranoid. Mein liebster Schatz heißt Ella.Da ist so ein
Junge in der Schule der gugckt Ella immer so komisch an und mobt Jacob.
Ich wolte ihm helfen aber der Junge lacht mich immer aus.Heute hat der
sich aber zuviel geleeistet.Wegen ihm wolte Jacob sich umbringen.Das
ging zu weit.Ich habihn geschubst und gesagt er soll aufhören.Er meinte
ich würde das bereuhen.Aber ich hab ihm nicht geglaut.Das war ja die
Hölle heute,er hat mir mein Leben zerstört.Ich bin ganz normal auf dem
Weg nach Hause gewehsen. Plötzlich sehe ich vier Schatten.Ich bin
weggelaufen aber die rannten mir hinterher. Ich bin gelaufen und
gelaufen aber die kahmen immer näher.Dannwar der Weg zuende.Dann kam der
Junge der Jacob gemobbt hat auf mich zu.Und drei andere Jungs auch.Ich
schreie um hilfe aber keiner hörte mich.Er sagte dass ich jetzt bereuen
werde ihn geschubst zu haben.Er schlug mich zu boden,tritt gegen meine
Nase bis sie blutete und lachte.Ich Schrie um hilfe aber er sagte mich
könnte keiner hören.Zwei hilten mich fest wärend einer gegen meine
Rippen tritt und der Junge auf mein Arm tritt.Es fühlte sich so an als
ob mein Arm brach.Am ende war es auch und eine Rippe dazu.Ich hab das
alles Ella erzählt aber sie glaubte mir nicht und ich war zu ängstlich
es jemand anderen zu erzählen.Ella hat mich Weichei gennant und mich
verlasen.In dem moment ist etwas in mir gestorben.Meine Freunde nennen
mich seiddem Eiskalt aber das ist mir bis heute egal.



Kapitel 5 Das erste Wiedersehen

Nachdem alles besproch war gingen alle aus dem Cafe und in ihre
jeweiligen Hotels.Sie hatten natürlich abgesprochen das Anthony zuerst
zu dem Man gehen soll.Alle waren nun in ihren Zimmern und waren am
Nachdenken.Anthony dachte sich."Ich bin so froh wenn er endlich tot
ist,dann bin ich ihn los.Er soll für alles büsen was er getan hat."Nicht
ganz anders lief es bei Liam."Verrecken wird das Arschloch.Dann kann
ich mich endlich nach so langer Zeit wieder freuen."Er hatte extra
getrennte Zimmer genommen damit Ella sich auf das treffen mit dem Man
vorbereiten kann.Sie dachte aber nicht an dn Man sondern machte sich
sorgen das es Liam gut geht.Deswegen gugckte sie jede 30min nach
ihm.Andrew der in seinem Auto schlief dachte garnicht nach er hörte sich
eine alte
kiss CD an und summte mit zur Melodie.Emma putzte gemühtlich ihre Waffe
und dachte sich nur."Hmm soll ich in den Kopf oder in den Hals
schießen?."Jacob war überglücklich,dass er den Man erschießen darf.Nur
eine wolte keinen bösen gedanken an den Man verschwenden.Nein im
gegenteil empfand sie immernoch ein bischen Angst.Obwohl sie sich
gegenüber den anderen Taff zeigte.Dann gegen 3Uhr morgens war auch der
Letzte endlich eingeschlafen.Am nechsten morgen stand Liam schon um 6
uhr auf.Er ging zu dem Haus wo der Man wohnte.Er ging sofort zur Tür und
klingelte.Es machte eine 37jährige Frau auf."ja was wollen
sie.""nichts.":Sagte Anthony."Ich will zu Ben.""Moment bitte.":Sagte die
Frau.Plötzlich stand da ein großer man.Anthony fing an zu lachen."Da
bist du ja Penner."


Kapitel 6 Anthony´s Geschichte

Hallo ich heiße Anthony Higen.Ich bin 8 Jahre jung und Arbeite in einem
Krankenhaus.Ich bin gut befreundet mit Andrew,Ella und Emma.Ich kenne
auch noch gut Liam aber der ist nicht so nett eher wie sagt Ella immer
Eiskalt.Sie war al mit ihm zusammen aber siehat schluss gemacht weil er
so komisch war.Ich war auch mal befreundet mit einem jungen namens Jacob
aber manche sagen er hätte sich umgebracht andere sagen er ist in der
klase mir aber eigentlich egal.Naya wir haben bei uns im Krankenhaus
einen Praktikanten der war mit mir in meiner Schule.Er heißt Ben
Hanzmen.Der ist mir nicht geheuer, er ist unhöflich zu den Leuten und
uns.Also meine aufgabe ist es ihm jetzt mitzuteilen das er den Job nicht
bekommt.Ich hab ihn mit in mein Büro genommen und ihn angesroch
en.Ich hab ihm alles gesagt das er zu unhöflich ist und er ist
durchgedreht.Er hat mich geschlagen und mich angeschriehen ich würde
sein leben zerstören.Ich wolte ihn beruhigen aber er hat mich ignoriert.
Er war irgentwie nicht ansprechbar und er wirkte benehbelt.Ich glaube
der hatte sich etwas cocain genehmigt.Dann schlepte er mich ihn den
Keller ich sah einen kleinen raum und wuste da will er mich
reinschmeißen.Ich sagte ihm das ich Klaustrophobe bin aber er lachte
nur.Ich hatte schon angst das er mich einsperrt und das wuste er
irgetwie auch.Er schubst mich rein und schon war die Tür zu geschlossen
und ich am Schreien.Er war nicht mehr da,dachte ich jedenfalls.Ihr könnt
euch nicht vohrstellen wie es sich da drin angefühlt hat.DEine kehle
schnürt sich zu und du kriegst keine luft mehr.Du versuchst zu atmen
aber der Stress wird immer Größer.Ich weiß auch nicht mehr wie ich da
raus gekommen bin weil ich ohnmächtig geworden bin.Aber was ich weiß ist
das ich den Man nie wieder gesehen habe bis zu dem Tag an dem ich ihn
umbringen werde.



Kapitel 7 Aussprache unter Feinden

"Hallo Anthony":Sagte Ben."Woher weißt du wo ich wohne?"."Das tut nicht
zur sache du wirst jetzt mit mir mitkommen.Sofort!":Sagte Anthony.ER
hielt ihm die Waffe an die Brust.Ben stieg in seinen Wagen ohne ein
wort.Dann stand seine Frau an der Tür,er gugckte in ihre Augen und
weinte.Dann fuhr Anthony los."Ben du wirst heute sterben,das ist
klar":Meinte Anthony.Ben nickte.Sie kahmen zu ein abebrantens Haus.Sie
stiegen aus und gingen in einen Raum der noch 4WÄnde hatte."Hier wirt
man einen Schuss nicht hören können":Sagte Anthony"Kannst du dir
vorstellen warum ich hier bin?"Ja,weiß ich und ich will nur das du weißt
das es mir leid tut"Sagt Ben."Ist mir scheiß egal ich hatte Angst zu
stände Arschloch!":Brüllt Anthony."Ich war Jung und dumm,dass kannst du
mir
nach so langer Zeit nicht vohrhalten.":Sagte Ben."Das bin ja nicht nur
ich sonderne noch ein paar andere.Sagen dir die namen
Ella,Emma,Jacob,Andrew,Liam und Sofia etwas?":Fragte Anthony.Ben
erschrieg."Das ist nicht wahr ich...ich..ich habe mich geendert ich habe
Frau und Kind und ich hatte einen enzug.Früher das war etwas
anderes":Endschuldigte sich Ben."Erzähl das deiner mutter du arsch Wir
werden uns an dir rechen und dann sind wir erst glücklich.Deine
Endschuldigungen kannst du dir in deinen Arsch stecken.":Sagte
Anthony.Ben will aus dem Raum raus aber Anthony hielt ihn fest.ER
fesseltihn an einen Stuhl."Ihr werdet ins gefängnis kommen!!!":Schrie
Ben."das wissen wir,das ist uns egal":Lachte Anthony.In dem Moment kommt
Jacob rein.


Kapitel 8 Sofia`s Geschichte

Hallo ich heiße Sofia und bin 21 Jahre Jung.Ich arbeite in einer Klinik
für Behinderte Menschen.Meine beste Freundin heißt Ella.Ich bin zurzeit
mit Ben zusammen ich will aber schluss machen.Ich glaube nähmlich er
steht auf Ella und er ist einbischen Agressiv gegenüber mir.Heute ist es
soweit ich mache schluss.Ich gehe jetzt auf ihn zu und sag ihm alles
auch wenn ich angst habe das er mich Schlägt.Ich spräche ihn gerade an
er ist so komisch heute.Ich erkläre ihm gerade alles er flippt ja voll
aus.Er hält meinen Arm fest.Er schreit mich an.Ich sei sein ein und
alles und er würde nicht zulassen dass ein anderer mich bekommt.Ich will
abhauen aber er schlägt mich und zehrt mich in einen Raum.Was hat er
nur vohr.Er nimmt ein Taschenmesser raus und sagt wenn er mich
nicht haben kann dann keiner.Er will mich hässlich machen sagt er.Ich
schreie um hilfe aber da ist keiner.Er soll mich inruhe lassen sage
ich.Er klappt nur das Taschenmesser auf und lacht.NEIN schreie ich.Er
kommt auf mich zu mit dem Messer.Ich schlage es ihm aus der Hand und
gehbe ihm eine Backpfeife.Er wird aber nur wütender.Er schnappt sich
schnell das Messer und schlitzt an meinem Arm lang.Ich blute aber er hat
nicht genug.Er sagt das reicht nicht.Und ich konnte mich vohr schmerz
nicht mehr verteidigen.Dann kommt das schlimste er stoßt das Messer in
mein Auge.Das Auge fehlt raus und ich spüre mein Gesicht nicht mehr.Ich
werde ohnmächtig und wache im Krankenhaus auf.Die Ärtzte sagten das mein
Auge weg ist.Ich sagte ihnen das mir das egal ist ich wolte keinen
Ärger mit Ben.Dannach sah ich ihn nie wieder aber dafür auch nicht mehr
meine Linke Seite.Bis heute will ich das er dafür Büst.


Kapitel 9 Die andere Sichtweise

"Hallo Ben,lange nicht mehr von dir gehört.":Sagt Jacob."Ihr steckt alle
unter einer Decke nichtwahr.Ich werde nicht zulassen das ihr mir was
antut.":Brüllt Ben."Nana nicht so Ängstlich Ben.Noch ist dir nichts
passiert oder?":Beruhigt Jacob."Halt die fresse du Arsch,ich glaube
einem Wixxer wie dir garnichts.Und ich scheiß auf deine
beruihgung.":Brüllt Ben.Anthony schaut zu Jacob,weil er denkt er tickt
aus.Aber Jacob bleibt cool."Hör mal Ben ich weiß nicht was gerade mit
Jacob los ist aber der will ganz sicher nichts böses.":Meint
Anthony."Halt doch endlich dein maul und du Jacob hör auf zu grinsen.Ich
fands besser als du noch das Opfer warst früher.":Sagt Ben."Mir egal
was dir gefällt,ich weiß nur das ich mich nicht aufregen muss,da ich
dich eh heute umbrin
gen werde.":Sagt Jacob erleichtert:"Ich will nur wissen warum warst du
nur so ein Arsch früher.""Na weil ich halt probleme hatte":Meint
Ben."Jeder normale Mensch,hat probleme.Was war bei dir so besonders?Hat
dein Vater dich vergewaltigt,dich Misshandelt,dich gemobbt oder
Verprügelt.Ich glaube wohl nicht.Ich kannte deine Eltern die waren
perfect.":Sagt Jacob."Nein,wenn dus wirklich wissen wilst.ir fehlte die
Aufmerksamkeit die ich dadurch bekam,inde ich ärger machte.Es war schön
von psychologen betreut zu werden.Und Ella zu popen.":Sagt
Ben.Eigentlich denkt man nun Jacob tickt aus aber nein.Anthony schlug
Ben in die Rippen."Du kleiner Wixxer das ist doch keine
Entschuldigung.Nein nicht mal ein grund für soetwas.Du wiederst mich
an.":Brüllt Anthony.Er versucht seine pistole rauszuholen aber Jacob
hellt ihn ab.


Kapitel 10 Ella´s Geschichte

Hallo ich bin Ella und ich bin 22 und mit Ben zusammen.Er ist
aufdringlich wenn es um sex geht aber ich will vohr einer Hochzeit
nicht.Obwohl ich die Glocken schon höre.Er war früher ein Arsch aber er
ist reifer geworden.Er ist vieleicht für manche Agressiv aber die
übertreiben.Ich bin glücklich mit ihm.Heute waren wir im Kino.Und sind
auf dem weg nach hause."Schatz meinst du nicht heute wirds nicht
zeit,mal denn nächsten schritt zu machen."Sagt er."Nein,Du weißt doch
das will ich nicht.Wir gehen hoch und kuscheln mehr geht nicht."Sage
ich."Ich bin doch schon so lang mit dir zusammen.Doch heute."Brüllt
er.Ich ignoriers und geh weiter weil ich ihn kenne,er meint das nicht so
böse.Er trampelt mir hinterher und schaut auf den boden.Wir sind an der
Haustür angek
ommen.Er nimmt meine hand und sagt ich solle ruhig bleiben."Entweder du
machst es freiwillig oder ich zwinge dich."Meint er.Er schiebt mich in
die Wohnung aber ich reagiere nicht drauf.Entweder hab ich nicht
realisiert was er will oder ich hab ihm nicht geglaubt aber ich hab nur
gelacht.Als er aber mich ins zimmer schlept und fesselt merk ich es."Was
machst du da wir sind ein paar und ich stehe auf sowas nicht."Sage
ich."Tja du hast noch die chance ja zu sagen.Oder du hast hier nichts
mehr zu melden."Lacht er."Ich will das nicht ,ich liebe dich doch."Weine
ich."Schnuki ich will keine liebe ich wolte dich nur popen.Ich musste
auf nett tun und auf romantisch.Aber geholfen hat es nicht kein
bisschen."Sagt er.Ich bin verblüft,verletzt aber dannach geht die Angst
mit mir durch."lass mich jetzt inruhe und gehen.Ich will das nicht."Sage
ich.Er nimmt tesafilm und klebt mir denn mund zu."Jetzt wirds zeit für
spaß."Sagt Er.Weiter weiß ich zum glück nicht mehr.Obwohl ich nachts
manchmal aufwache und mich an manches errinere.Was halt Albtreume ansich
haben.Manchmal höre ich sogar was er dabei vonsichgab.Es war
wiederlich.Ich hatte angst das er wieder auftaucht und mir etwas
antut.Ich hatte berührungs angste.Und ich hab jetzt mit 36 nur einen
freund weil ich einen beschützer brauche und weil er Eiskalt ist.So muss
ich ihm keine liebe zeigen


Kapitel 11 Das Geständnis

Ben schaut zu Jacob und sagt: “Anthony hat gesagt er will mich töten.
Also warum hältst du ihn ab? „“Na ich will doch noch ein bisschen Spaß
mit dir haben. Und du weißt genau dass die anderen auch noch mit dir
reden wollen. „:Sagt Jacob. Ben schaut zu Anthony als ob er innerlich
sagen würde“ Hahahahahahaha Pech gehabt „“Was warten wir denn die
müssten schon längst hier sein. „:Sagt Jacob.“ Sie kommen schon warte
doch mal, ich rufe sie mal an. „:Sagt Anthony. Anthony ruft Ella an aber
keiner geht ran. Plötzlich stehen alle im Zimmer. “Mann seid nicht so
ungeduldig „:Sagt Emma. „Was ist den hier los, ich ähm Ella? Und Andrew.
Ohhh Gott Emma!!!! “:Sagt Ben Panisch.“ Ben du bist nicht zum spaß da,
sag denn anderen Mal warum du so grausam zu ihnen warst. Warum du si
e vergewaltigt, missbraucht und geschlagen hast. „:Sagt Jacob. Ben
schaut auf den Boden. Er beißt sich auf die Lippe bis sie blutet und
reagiert nicht auf Jacobs Blicke. “Na los Trottel sag es uns sofort oder
es knallt. „:Sagt Emma .Sofia schaut zu Ben. Ben schaut zu Sofia und
verblüfft. “Sofia dein Auge? „:Sagt Ben. Sofia kichert kurz und Sagt:“
Du hast mir das angetan schon vergessen Arschloch? „“Jetzt sag endlich
die Wahrheit Penner. „:Meint Anthony. “Ich war das ja ich weiß, und der
Rest ist auch auf meinem misst gewachsen. Ich habe sie vergewaltigt.
Dich verprügelt und euch allen anderen auch unrecht getan. Weil ich ein
Psychopath bin. Ich liebe es andere leiden zu sehen. Manchmal noch da
schlage ich meine Frau und um ehrlich zu sein war ich nicht abgeneigt
meine Tochter zu missbrauchen weil es mich sexuell befriedigt. Und ich
liebe es andere Leute bei der arbeit fertig zu machen. Meine Frau geht
wegen mir zum Psychologen und meine Tochter wollte sich schon umbringen
aber um ehrlich zu sein das macht mich nur noch mehr an. Also was wollt
ihr hören dass es mir leid tut. Nein tut es mir aber nicht. Kein
bisschen. „:Sagt Ben.



Kapitel 12 Andrews Geschichte

Es ist etwas schlimmes gerade am passieren ich kann auch nicht viel dazu
sagen. Ich bin 24 und bin gerade bei meiner Mutter zuhause. Habe meinen
Kumpel Ben eingeladen gehabt aber er dreht durch gerade. Er bedroht
meine Mutter weil sie ihm kein Brot machen wollte. Oha hätte ich nicht
gedacht dass der so Psychopatisch ist. Jetzt verteidige ich sie erstmal.
Aber der lässt nicht mit sich reden. Alter der soll sich abregen das
ist meine Mutter verdammt. Ey man jetzt geht der auf mich los. Der soll
nur meine Mutter in ruhe lassen. Die mischt sich natürlich ein was ich
aber gar nicht will. Die soll ihm nicht zu nahe kommen der hat mir schon
eine Blutige Nase verpasst. Was ist nur mit ihm los. Na toll jetzt hat
der meine Mutter geschlagen jetzt reicht es mir wirklic
h. So jetzt hat der eine reingehauen gekriegt hoffentlich reicht ihm
das. Nö der steht wieder auf scheint ihm wohl nicht anzuhaben .Jetzt
nimmt der schon Waffen. Hoffentlich tut er nichts dummes. Der hat ein
Taschenmesser und versucht mich zu treffen. Ich drohe mit Polizei. Und
es scheint ihn erschreckt zu haben. Hätte er wohl nicht gedacht dass ich
das sagen würde. Aber wen er uns mit einem Messer droht verstehe ich
keinen spaß mehr. Jetzt nimmt er meine Mutter und bedroht sie mit dem
messer. Der ist doch Krank oder? Ich will dass nicht mir reicht es ich
nehme das Telefon und rufe an. Aber er rastet aus ich soll das Telefon
weglegen oder meine Mutter ist tot ich glaube dass aber nicht. Ich
spreche mit der Polizei plötzlich liegt meine Mutter auf dem boden. Was
hat er mit ihr gemacht. Ihre kehle ist durch geschnitten und das blut
kommt auf mich gespritzt. Ich schreie und ich wusste aber das die
Polizei gleich da sein würde also provozierte ich ihn noch mehr. Er
wollte mich gerade angreifen da hören wir die Sirenen. Ich sage
natürlich es wäre zu spät um zu fliehen aber er läuft weg. Ich lief ihm
hinterher in ein haus und die Polizei auch aber der schock wurde dann
doch zu groß also wurde ich ohnmächtig und viel in ein Koma für 2monate
hätte ich nur vorher gewusst was dabei passiert ist.


Kapitel 13 Das ende von Ben und der Rache

Nach dieser aussage von Ben ging alles sehr schnell. Alle sieben
schossen auf Ben direkt ins Herz. Doch ein Mensch bekam das mit und rief
die Polizei. Sie kamen sofort und die sieben wurden mitgenommen.“ So
und das ist alles was ich ihnen dazu sagen kann her Kommissar. Sie
können über uns urteilen wie sie wollen uns ist das egal wir haben
unsere Rache bekommen die wir unser lebenlang gewünscht hatten. Und ich
bereue es keinesfalls das getan zu haben. Ich habe meine alten freunde
wieder gesehen und ich habe nichts was auf mich wartet also sperren sie
die anderen ein das ist denen egal und mir ist auch egal was mit mir
passieren wird. „:Sage Ich. Ich schnappe mir die Waffe des Mannes und
schieße mit lachendem Gesicht mir in den kopf. Dann nach der
Sache ging der Kommissar zu seinem Kollegen der die anderen vernommen
hatte und erzählte ihm alles.“ Wir sollten dann noch die letzte
vernehmen und dann ist Schluss. Die alle können eine Verminderung der
strafen bekommen durch ihre aussagen aber es scheint sie eh nicht zu
intressierren. Wir können nur durch diese Sache lernen dass vielleicht
Rache doch eine Lösung ist. Wenn ein ganzes leben schlecht war. Diese 7
Leute haben zum ersten Mal in ihrem leben einen schönen Moment gehabt.
Die Befreiung für ihre Seele. „Der Kommissar verlässt das Zimmer und
geht nach Hause und denkt drüber nach ob er es auch schaffen könnte
seinen alten Widersacher darauf anzusprechen wie die anderen sieben es
getan hatten. Natürlich ohne ihn zu töten. Diese Geschichte der Leute
hatte ihn neuen mut für sein leben gegeben.


Kapitel 14 Emmas Geschichte

Ich bin Emma und 26.So ein man ist grad in meinen Haus und bedroht mich
und sagt ich solle ruhig sein. Plötzlich ist Polizei in meinem haus und
der man drückt mir das Messer in die hand. Ich solle ihn bedrohen oder
ich sterbe sagt er also machte ich es und die Polizei kommt in das
Zimmer. Jetzt denken die bestimmt ich will dem was böses ich schmei9se
das Messer weg und sage er hätte mich bedroht. Jetzt führen sie mich zum
Auto und fahren mich zur Polizei. wahrscheinlich soll ich eine aussage
machen. Nein der man behauptet ich hätte eine Frau umgebracht und ich
sage natürlich nein aber die durchsuchen mich und plötzlich hatte ich
das blut der Frau an mir und seinen blutigen Anziehsachen in meiner
Tasche. ich sage denen das sind doch Männersachen und keine Frauen
Sachen aber die hören gar nicht zu die machen mich voll fertig wären der
Mann wieder gehen durfte. die führten mich zu einem Mann der im Koma
lag. Denn soll ich ins Koma gebrach haben und die Frau neben ihm getötet
haben. Ich konnte vor Angst nichts mehr sagen. Da ich vorbestraft bin
warum ist ja egal schickten sie mich 10 Jahre ins Gefängnis eigentlich
länger aber ich wurde wegen guter Führung früher entlassen. Ich schwor
Rache für die scheiße was der getan hatte.


ENDE

ANFANG





[Nur Admins ist es erlaubt, dieses Bild zu sehen.] soll sie weiterhin schreiben, ich sage "ja" . . . wer weiß wie sich das entwickelt, sie ist ja noch so jung..

Danke fürs lesen... BÄM!

_____________________________♥ - ☮

G A N Z H E I T
[Nur Admins ist es erlaubt, dieses Bild zu sehen.]
Die Seele ist in die Farben seiner Gedanken gefärbt.
Denk nur an die Dinge, welche das Licht des Tages tragen.
Die Zufriedenheit deines Wesens ist deine Wahl.
Was Du Tag für Tag wählst, was Du denkst und was Du tust, ist wer Du wirst.
Deine Vollkommenheit ist dein Schicksal ...Es ist das Licht das dir den Weg weist

[Nur Admins ist es erlaubt, dieses Bild zu sehen.]
avatar
Shyam [Huddy]

Männlich Anzahl der Beiträge : 233
Anmeldedatum : 30.01.12

http://youtube.com/HappyHippieHuddy

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten