Skeptiker - Beton im Verstand | Psychologe vs. David Icke by Hud

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Skeptiker - Beton im Verstand | Psychologe vs. David Icke by Hud

Beitrag von Shyam [Huddy] am Sa Sep 01 2012, 23:49




Skeptiker - Beton im Verstand | Psychologe vs. David Icke by Hud

BETON IN IHREM VERSTAND

Was Du in der Politik und in den Medien findest, das findest Du bei den meisten Akademikern die sich auch für deren Plätze des Bildungseinflusses qualifiziert haben indem sie durch die gleiche Gedanken-Maschine gegangen sind.

David Icke wurde gefragt ob er in einer Fernseh - Dokumentation erscheinen möge, für den englischen Channel 4 der die Frage stellte: 'Wer beherrscht die Welt?' Das Programm wurde für junge Menschen von der erziehungs Behörde des Senders gemacht um in Schulen und in Hochschulen gezeigt zu werden. Die Entscheidung dafür diese Dokumentation zu machen wurde getroffen nachdem eine Studie heraus fand, dass eine große Zahl junger Menschen jetzt der Regierung misstraut, auch Autorität allgemein und sogar dem Channel 4.
Was für tolle nachrichten das sind, gegeben dem Fakt, dass diese an der Macht andauernt gezeigt haben, dass sie uns jeden Tag anlügen. Sein Part in diesem Programm führte ihn dazu einen akademischen Psychologen zu treffen, denannt Chris French, vom Goldsmith's College an der Universität London. Er ist ein BA PhD CPsychol FBPsS FRSA. Also muss er intelligent sein. French hat einiges an erstaunlicher Forschung betrieben. Denk dran, ich benutze den Begriff 'erstaunlich', wie in 'erstaunlich, dass er sich das getraut hat'. Er und seine Kollegen fragten die Leute über 'Verschwörungstheorien' und das fanden sie heraus:

* Diejenigen die der Autorität vertrauen tendieren weniger dazu an Verschwörungen zu glauben.

* Diejenigen die der Autorität misstrauen tendieren eher dazu an Verschwörungen zu glauben.


Ist die akademische Welt nicht großartig? Wie würden wir ohne diese Typen überleben? Jeder der ein Hirn hat hätte denen das sagen können, bevor die überhaupt angefangen haben. Wenn Du der Autorität nicht vertraust, dann wirst Du offener für die Ansprüche sein, dass sie lügen, als wenn Du denkst die Autorität ist gütig und nur da um dem besten Interesse der Menschen zu dienen. Ehh, und??
Wie er es French in ihrem Austausch bei dem Programm gesagt hat, der Punkt ist nicht wer in die Verschwörungs-Sichtweise der Weltereignisse glauben wird oder nicht. Die Frage ist die hier: sind die Behauptungen von einer Verschwörung wahr und mit Beweisen unterstützbar? Kurz gesagt, läuft eine Verschwörung ab oder nicht? Das, wie auch immer, wäre zu einfach und direkt für dieses Ende aus Beton der akademischen Welt das, nach meiner Erfahrung, tatsächlich ein sehr langes Ende ist. Denk bloß nicht an die Beweise, es muss etwas in der Psyche der Menschen sein was sie dazu bringt an Verschwörungen zu glauben. Letztlich können die Verschwörungen nicht wahr sein, weil wir nicht an sie glauben. Also, lasst uns eine Studie machen und unsere Köpfe in unseren eigenen Ärschen verschwinden lassen um das Offensichtliche zu verdrehen. Und lasst uns die kleinen irrelevanten Details wie, ob eine Verschwörung passiert oder nicht, vergessen.
Chris French erzählte ihm, die Umfrage hätte ergeben, dass diejenigen die in 'Verschwörungstheorien' glaubten eher dazu tendieren 'wahnhaft' zu sein als diejenigen die nicht daran glaubten. Die psychiatrische Definition von 'wahnhaft' ist: 'Ein falscher Glauben an dem stark festgehalten wird trotz unbrauchbar machender Beweise, besonders als ein Symptom mentaler Krankheit: Wahnvorstellungen und Täuschungen einer Verfolgung.' Okay, wie kann es dann sein, dass Keine-Verschwörung-Theoretiker nicht als 'wahnhaft' betrachtet werden obwohl sie daran glaubten, dass es Massenvernichtungswaffen im Irak gab, nur weil diejenigen in der Autorität ihnen gesagt haben dies sei der Fall?
Ah, aber, Du siehst, NICHT an Verschwörungen zu glauben ist seriöser (und glaubwürdiger) für die akademische Welt, weil sie die Version des Establishments von Ereignissen unterstützt. Es ist wie an außerirdisches Leben zu glauben. Die Idee dass Leben wie wir es kennen sich nur auf diesem winzigen, kleinen Planeten entwickelt hat und sonst nirgendwo anders in dieserm als unendliche Weite wahrgenommenen Raum wird als glaubwürdig erachtet, weil dies die Sichtweise des Establishments ist - für die Leute wie Chris French dienen. Als Resultat wird es als 'wahnhaft' betrachtet zu glauben, dass es 'da draußen' anderes Leben geben muss - 'Er glaubt an kleine grüne Männchen', und der ganze Scheiß.
Es gibt kein besseres Beispiel von 'umgekehrter-Glaubwürdigkeit', als die Theorie der islamistischen Entführer zu 9/11. Es ist seriös zu glauben, dass Neunzehn Entführer die versagten oder Schwierigkeiten damit hatten ein-motorige Cessnas zu fliegen, plötzlich die Fähigkeit manifestierten um massive Linienflugzeuge zu fliegen, mit außergewöhnlichem Können. Aber, zu sagen dass diese Behauptung, klar, Nonsens ist, ist eine 'Verschwörungs-Theorie' die die Missgunst von Menschen wie French anzieht. Er versuchte die offizielle 9/11 Geschichte während dem Gespräch mit Icke zu verteidigen, inklusive der Entführungs-Piloten-die-nicht-fliegen-konnten-flogen-trotzdem-b767-Theorie.
David Icke fragte French über seine Definition von 'wahnhaft' aus in Bezug auf seine Umfrage und er sagte, es wären diejenigen die 'Ja' zu Fragen wie: Denkst Du, dass jeder über sein Mobiltelefon verfolgt wird?
Nochmal, ob sie das werden oder nicht, wird von French und seinen Companions niemals verfolgt. Nur SEINE INTERPRETATION der Antwort zählt. Der Fakt ist, dass jeder über sein Handy geortet werden kann und viele werden es, wenn sie genauer untersucht werden. Ich glaube nicht, dass jeder es wird, weil die meisten Leute kein Problem für die Autorität sind und es somit keinen Sinn macht. Wie auch immer, zu glauben, dass es vermutlich passiert, während die Überwachung jeden Tag zunimmt wird jetzt als 'wahnhaft' erachtet.
French weiß nicht, ob die Aussage wahr oder falsch ist, aber er glaubt sie ist falsch und somit muss jeder der denkt dass dies vermutlich passiert wahnhaft sein. Letzlich kann er nicht falsch liegen. French erzählte es gäbe keine Beweise für das was Icke in seinen Büchern sagt über eine globale Verschwörung um einen Orwellschen Staat einzuführen. Er fragte ihn die einleuchtende Frage: Hast Du jemals eines davon gelesen?
Seine Antwort ... 'Nein'.
Dies ist absolut typisch für diese Brut und ich habe so viele von diesen akademischen Klonen getroffen, die wie ein Papagei ihre Lied-Text 'Wissenschaft' nachplappern und auch ihre Lied-Text 'Psychologie'. Die sind nicht an Beweisen interessiert, nur an ihren eigenen Theorien. Tatsächlich sind sie KEINE-Verschwörung -Theoretiker die sich niemals die Mühe machen den Gehalt von dem was bahauptet wird zu überprüfen indem sie wirklich die Beweise untersuchen. Icke sagte ihm dann, dass er ihn nicht ernst nehmen kann wenn French auf der einen Seite sagte, es gäbe keine Beweise und dann sich nicht mal traute nicht mal eines seiner Bücher zu lesen um zu sehen welche Beweise präsentiert wurden. 'Ich wusste, Du würdest diese Linie nehmen', sagte er. Toll, welche andere 'Linie' kann man da nehmen, bei diesen Umständen?
Wenn jemand festgefahrene Sichtweisen darüber hätte, wie es wäre mit dem Zug zu reisen, obwohl er niemals einem Bahnhof auch nur nahe kam, dann würden Leute wie French sagen sie hätten einen psychologischen Verhaltensfehler.
Dabei ist es exakt das was er und seine Kollegen tun. Die haben einbetonierte Meinungen ohne auch nur die Beweise überflogen zu haben, und dann verurteilen sie Menschen dazu wahnhaft zu sein an etwas zu glauben wofür es, in der unrecherchierten MEINUNG von Leuten wie Chris French, keine Beweise gibt. Die sehen sich selbst im Spiegel und sie nehmen sie selbst zu wichtig um es wirklich zu sehen.
Als Icke French dann herausforderte warum dieser die Beweise verfehlen würde, bei denen er sich nicht einmal traute sie zu lesen, sagte er, er wüsste was David Icke sagen würde, aus Artikeln die er in den Medien gelesen hat. Dass wir hier über einen der meist-misrepräsentierten Menschen der letzten Zeit reden, hatte ich lachen müssen über die Idee dass jeder rausfinden könnte was Icke sagt, und was gab es für Beweise, die NEWS MEDIEN. Aber, dann, von dem Moment an in dem das Gespräch los ging und French anfing zu reden, wusste man, dass man im Feenland war. Er erzählte, dass Ickes Arbeit auf einem Dokument namens 'Die Protokolle der Weisen von Zion' basieren, zu welchen er behauptete sie wären 'nachgewiesene Fälschungen'. Die Frage kam auf, woher er wusste, dass Ickes Bücher darauf basierten. Er hat es IN DEN ZEITUNGEN GESEHEN. Der Fakt, dass das prüfbarer Nonsens war, wie das Lesen seiner Bücher sofortig belegen würde, war wieder einmal irrelevant für French.
Was ich am faszinierendsten fand war zu sehen, dass diese KEINE-Verschwörung -Theoretiker sich ganz genau so verhalten wie er es über die 'Verschwörungs Theoretiker' behauptet, die er so missachtet.


* Er sagt, dass Menschen ohne jede Beweise an Verschwörungen glauben.

* Dabei glaubt er, es gäbe keine Verschwörung, ohne sich die Beweise anzuschauen.

* Er sagt, dass 'Verschwörungs Theoretiker' alles an ihre Theorie anpassen.

* Dabei veruchte er die ganze Zeit selbst Wege zu finden um alles an seine Keine-Verschwörung Theorie anzupassen.



Chris French war all das, wozu er andere veurteilte, dass sie es wären. Icke fragte ihn was er von der Behauptung des FBI hält, dass sie den Pass aus Papier von einem der '9/11 Entführer' in der nähe der Zwillingstürme fanden, obwohl die Flugzeuge in Feuerbällen explodierten, die Zwillingstürme sich in Staub verwandelten und tausende Körper nie wieder gefunden wurden. Chris erzählte ihm dann, dass er einmal eine Geschichte über eine Gas-Explosion in einem Haus sah, die viel Schaden anrichtete, doch die Person im Inneren kam unversehrt hinaus. David sagte dass die FBI diesen Pass zudem anschließend niemals zeigten und, ein Jahr nachdem sie eine Nachrichtenkonferenz einberiefen um zu verkünden, dass sie ihn gefunden haben, hat dessen Büro einem Team von einer englischen Fernseh Dokumentation erzählt, dass der Fund von einem Pass von einem der Entführer 'ein Gerücht ist, dass vielleicht wahr ist'. Nun, French, Theorie eins, dass der Papier Pass tatsächlich überlebt hat, war nun in großer Not, und eine andere musste schnell eingebracht werden. Vielleicht, sagte French dann, gab es ein Durcheinander in der Verständigung und den Leuten die die Nachrichtenkonferenz abhielten wurde erzählt er wäre gefunden worden, obwohl er es nicht wurde. Hat er das jemals überprüft? Nö. Würde er das jemals überprüfen? Nö. So lange es seiner keine-Verschwörung -Theorie einen Ausweg geben konnte, war dies auch alles was ihn beunruhigte. Der wiederholende Beitrag ihrer Unterhaltung war, dass French einen Weg finden musste um alles so zu erklären, dass es in seine Theorie passt. Jede Möglichkeit, dass Ereignisse gestellt werden könnten um ein geplantes Ergebniss zu erreichen hatte keine Chance durch seine Firewall zu brechen. Er beschuldigt andere dazu 'Verschwörungs Theorien' zu kontruieren um Sinn aus einer komplexen Welt zu machen, obwohl er keine-Verschwörung -Theorien kontruiert - in ganz genau der selben Weise.
French ist damit ja auch nicht alleine.
Er ist eine Blaupause, ein Programm, das Du in den gleichen Positionen überall in der Welt finden kannst. Icke war auch in einer canadischen News Show im TV vor ein paar Jahren, mit einem universitäts Psychologen, aus der gleichen Produktionslinie der auch Chris French entsprang. Er erzählte, dass Menschen an Verschwörungstheorien glauben, weil sie einen Weg finden müssten, Sinn aus einer komplexen Welt zu machen. Das ist ganz genau das was French gesagt hat, fast Wort-für-Wort, weil sie sich die selbe Computer-Realität teilen. Er fragte siesen canadischen Typen ihm über die Bilderberg Gruppe zu erzählen. Er antwortete nicht und knallte micht seiner keine-Verschwörung -Theorie durch. Dann sagte er, dass wenn das was David sagt wahr wäre, wieso würden die Autoritäten in Vancouver ihm dann erlauben dort zu sprechen? Er erklärte ihm dann, dass sie den letzen Monat damit verbringen mussten den Tagungsort zu wechseln, weil jeder unter Druck abgesprungen war ihn nicht sprechen zu lassen, und dass eine Autogrammstunde in einem großen Bücherladen aus dem gleichen Grund in dieser Woche gebannt wurde. Wiedermal, er hatte keine Hintergrundforschung betrieben; es war bloß akademische-Wiederholung aus dem Textbuch-Verstand. Dieser Typ machte sich selbst zum schwätzenden Papagei, doch tritt ab und vergas diesen Fakt.
Nach dem Filmen fürs TV fragte Chris French David Icke ob er eine Ansprache für die 'Skeptiker Gesellschaft' in einem Londoner Pub halten würde. Er sagte 'nein', weil es dafür keinen Grund gab. Die Sceptics Society ist ein Forum für Betonpsychen 'verschrieben um wissenschaftlichen Skeptizismus zu promovieren und dem Aufkommen von Pseudowissenschaft, Einbildung und irrationalem Glauben zu widerstehen'.
Es wäre als wenn man mit einer Wand reden würde und dafür hätte auch ich eine vor mir die ich benutzen kann, ohne jede Notwendigkeit dafür zu reisen. Leute sagen, es ist gut skeptisch zu sein, aber DAS IST ES NICHT. Es ist gut Fragen zu stellen und zu recherchieren, aber das ist nicht das selbe wie skeptisch zu sein. Ein Skeptiker ist jemand der mit einem festen Standpunkt kommt und alle Beweise gegenläufig filtert, und die Hauptmethode ist es immer eine andere Erklärung für etwas zu finden, egal wie weit her-geholt und lächerlich diese ist. Wenn sie eine andere Weise finden etwas weg-zu-erklären was ihren festen Standpunkt herausfordert, können sie diesen festen Standpunkt behalten; und das ist die ganze Idee dieser Übung: ihren Glauben zu verteidigen. Es ist irrelevant wenn die Erklärungen mit denen sie her kommen keinen Gehalt haben - sie machen sich nie die Mühe das zu recherchieren. So lange sie etwas finden können, IRGENDETWAS, ist das alles was sie brauchen um ihre Sichtweise aufrecht zu erhalten. Schau dir nochmal den Satz der Sceptics Society an: '... verschrieben um wissenschaftlichen Skeptizismus zu promovieren und dem Aufkommen von Pseudowissenschaft, Einbildung und irrationalem Glauben zu widerstehen'.
Wer entscheidet denn was Pseudowissenschft, Einbildung und irrationaler Glaube ist? DIE tun das, von derem gefestigten Glauben aus, wie die Dinge so laufen. Ich habe einige von diesen Leuten getroffen und viele von denen sind total verzweifelt dabei Wege zu finden alles abzuweisen was anders ist als die Normen die sie wie Sklaven anbeten. Diese Sklaverei für 'wissenschaftliche' und gesellschaftliche 'Normen' bedeutet dass die Skeptiker die Verschwörungsforschung abweisen, wie die zu 9/11, die gleichen Leute sind die jedes bisschen des so genannten 'Paranormalen' attackieren und sich darüber lächerlich machen. Ich habe das immer und immer wieder mit diesen Charakteren gesehen. Also, es war ein Kopfschüttler als ich auf Chris French`s Webseite gint, nachdem ich das Treffen der beiden verfolgt hatte, um mehr Hintergründe davon was er so tat auszuchecken. Das hier habe ich gefunden:


Meine derzeitige Forschung fokussiert sich auf zwei Haupgebiete. Das erste ist die Psychologie von paranormalem Glauben und von angeblichen paranormalen Erfahrungen. Auch wenn eine große Menge in der Bevölkerung an das Paranormale glaubt, sind die präsentierten Beweise um paranormale Behauptungen zu untermauern für gewöhnlich nicht sehr überzeugend in wissenschaftlichen Begriffen. Es würde scheinen, dass bei den meisten (und vielleicht allen) Begebenheiten zu denen Individuuen behaupten sie hätten das Paranormale selbst erlebt, plausible non-paranormale alternative Erklärungen gefunden werden können.

Diese alternativen Begebenheiten liegen oft der Imperfektion der menschlichen Informationsverarbeitung zu Grunde, das von kognital Psychologen studiert wurde, so wie das in Bezug zum Gedächnis, der Wahrnehmung und des Urteilsvermögens. Die Psychologie der Täuschung ist auf diesem Gebiet auch von Relevanz. Ich bin oft im TV und Radio und biete eine skeptische Perspektive zu einer Vielzahl paranormaler Behauptungen. Ich setzte vor kurzem die Anomalistische Psychologie Recherchen Einheit in die Welt in, diesem Gebiet, um als Fokus für Forschung in diesem Bereich zu fungieren.


Das ist es was ein geschlossener Verstand für dich tut. Du recherchierst nicht um etwas neues zu entdecken; Du 'recherchierst' um deinen Glauben zu bestätigen. Der Großteil der akademischen Welt ist sowas wie eine Religion, ein anderes Glaubenssystem das allen Grenzen standhält. Akademik belächelt und veurteilt oft Religion, obwohl sie eine IST und auf die gleiche Weise funktioniert. Was vereint alle Religionen? Betonverstand!






Link zum Videoausschnitt mir Chris French:
avatar
Shyam [Huddy]

Männlich Anzahl der Beiträge : 233
Anmeldedatum : 30.01.12

http://youtube.com/HappyHippieHuddy

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten